Schlagwort-Archive: Unix

„Can’t connect to X11 window server“-Error

Als ich letztens eine Serverwartungs-GUI über mein VNC lassen wollte bekam ich auf einmal eine komische Fehlermeldung:

Can't connect to X11 window server using ':1.0' as the value of the DISPLAY variable.

Nach etwas googeln hat mir dann stress_junkie vom Forum linuxquestions.org die Erklärung (inklusive Lösung) geliefert:

If the Java program is running under your own account then the problem comes from DISPLAY being incorrectly defined. Try this:

export DISPLAY=“:0.0″

If a different user account is running the program then the user account that „owns“ the console must add permission for others to display on „their“ X display. Try this:

xhost +local:all

If the program is being used on a different computer, say 192.168.3.5 then try this:
Code:

xhost +inet:192.168.3.5

Ich wollte die GUI nämlich über einen anderen User laufen lassen. Nachdem ich bei diesem den Befehl xhost +local:all ausgeführt hatte, konnte ich zurück zum ausführenden User wechseln und das Programm problemlos starten. Denn nun hatte es die Berechtigung, das X11 window des xterm-Besitzers benutzen zu dürfen.

Praktische Methode zum „Kopieren mit Ausschluss“ unter Linux

Das Linux-Command cp enthält leider keine „–exclude“-Funktion. Daher kann man, wenn man rekursiv kopieren will, keine Verzeichnisse oder Dateien angeben, die ausgeschlossen werden sollen. In einem Forum habe ich diesen Tipp gelesen (und dann ausprobiert), der wirklich clever ist.

Das Programm tar enthält eine exclude-Funktion. Also nutzen wir doch einfach dieses:

1
tar -cvf - --exclude dir1 --exclude dir2 --exclude file1.ext --exclude file2.ext /path/to/source | (cd /path/to/destination; tar -xvf -)

Danke für diesen Tipp an vsemaska von linuxforums.org.

css.php